Kleine Bäumchen

Bäume und Sträucher, Blütengehölze, Duftgehölze Blattschmuckgehölze, Wildobst, Moorbeetpflanzen, Koniferen ...
Antworten
Benutzeravatar
hoernchen61
Beiträge: 245
Registriert: Do 27 Okt, 2016 05:56
Wohnort: NRW

Re: Kleine Bäumchen

Beitrag von hoernchen61 » So 18 Dez, 2016 20:32

Kommt die im Winter immer rein, oder hat sie einen geschützten Platz
Ist auf jeden Fall schonmal ne schöne Farbe
Grüße von Birgit

Sei immer freundlich zu Menschen die dich nicht leiden können
das macht sie nämlich wahnsinnig...



Pit
Beiträge: 538
Registriert: Mo 24 Mai, 2010 23:22

Re: Kleine Bäumchen

Beitrag von Pit » So 18 Dez, 2016 21:03

Sie hat einen Platz in einem Schuppen über meiner Garage, in dem die Temperaturen schon mal bis auf -10*C fallen.
Die Blütenfarbe ist mir persönlich zunächst eigentlich egal, mein Hauptaugenmerk liegt auf der Förderung eines möglichst dicken Stammes.

kalinka
Beiträge: 42
Registriert: Mi 11 Jul, 2012 11:19

Re: Kleine Bäumchen

Beitrag von kalinka » Di 20 Dez, 2016 15:32

Sehr schön Pit deine Bonsairose.
Vielleicht wäre das eine Idee, wie man Rosen langfristig im Topf halten könnte. Leider kenne ich mich mit Bonsai überhaupt nicht aus. Müsste man dafür jedes Jahr Pflanze und Wurzeln schneiden?

Pit
Beiträge: 538
Registriert: Mo 24 Mai, 2010 23:22

Re: Kleine Bäumchen

Beitrag von Pit » Di 20 Dez, 2016 15:50

Rosen langfristig in Töpfen oder Kübeln zu halten und zu pflegen, ist absolut kein Problem.
Sofern sie die notwendige Aufmerksamkeit und eine angepasste Ernährung erhalten, ist das ohne weiteres machbar.
Ich halte derzeit 16 Rosen in diversen Pflanzgefäßen und kann seit Jahren bestätigen, dass das bestens funktioniert.
Bonsairosen topfe ich (mit Wurzelschnitt) alle 2-3 Jahre um, andere ca. alle 4-5 Jahre.

kalinka
Beiträge: 42
Registriert: Mi 11 Jul, 2012 11:19

Re: Kleine Bäumchen

Beitrag von kalinka » Di 03 Jan, 2017 14:31

Dann käme so eine Kübelhaltung für mich direkt in Frage.

Alternativ überlege ich auch, den Boden des Plastikkübels rauszuschneiden, so dass sich die Rose ihr Wasser im Erdreich eines Tages selber suchen kann. Könnte man eine solche Kübelrose nach mehreren Jahren trotzdem noch versetzen? Bei uns ist der Boden leider zu stark durchwurzelt, um ein tiefes Pflanzloch auszuheben.

Benutzeravatar
hoernchen61
Beiträge: 245
Registriert: Do 27 Okt, 2016 05:56
Wohnort: NRW

Re: Kleine Bäumchen

Beitrag von hoernchen61 » Di 03 Jan, 2017 14:49

Hab das Mal mit anderen Kübelpflanzen gemacht, zum Giessen war es sehr praktisch, da das Wasser nicht so schnell in den Seiten wegläuft, aber beim Umpflanzen ging es nur mit denen, die keine tiefen Wurzel hatten :roll:
Grüße von Birgit

Sei immer freundlich zu Menschen die dich nicht leiden können
das macht sie nämlich wahnsinnig...

Pit
Beiträge: 538
Registriert: Mo 24 Mai, 2010 23:22

Re: Kleine Bäumchen

Beitrag von Pit » Di 03 Jan, 2017 14:53

Hallo kalinka,

wenn du den Boden des Kübels entfernst, werden sich die Wurzelstränge der Rose vermutlich in die Tiefen deines Gartens vorarbeiten.
Dennoch kannst du sie jederzeit wieder umsetzen. Mit einem gängigen Wurzelschnitt ist das absolut kein Problem.

Gruß,
Pit

Pit
Beiträge: 538
Registriert: Mo 24 Mai, 2010 23:22

Re: Kleine Bäumchen

Beitrag von Pit » Di 03 Jan, 2017 14:58

Ein paar ganz kleine Exemplare

Bild

Bild

Gruß,
Pit

kalinka
Beiträge: 42
Registriert: Mi 11 Jul, 2012 11:19

Re: Kleine Bäumchen

Beitrag von kalinka » Di 03 Jan, 2017 15:14

Vielen Dank ihr zwei für eure Erfahrungen. Damit scheint eine Lösung für mein Problem in Sicht.

Fantastische Bilder, Pit. Die Rosen sind eine Augenweide. Kaum zu glauben, dass ihnen die kleinen Schalen genügen. Musste aber mehrmals täglich gießen, stimmts? Für meine Rosen hatte ich an die üblichen großen (ca. 40 cm) Kunststoffkübel gedacht. Oder sind die etwa für diesen Zweck sogar zu groß?

Pit, wie sähe so ein Wurzelschnitt aus,
a.) für den Fall, dass der Topfboden geschlossen bleibt bzw.
b.) bei offenem Boden, wenn man den Kübel nach Jahren mal woanders positionieren möchte (ein regelmäßiger Wurzelschnitt kommt in diesem Fall ja nicht in Frage) Eigentlich kann man in dieser Situation doch nur unten alles glatt abschneiden, oder gibt es da auch bestimmte Regeln?

Pit
Beiträge: 538
Registriert: Mo 24 Mai, 2010 23:22

Re: Kleine Bäumchen

Beitrag von Pit » Di 03 Jan, 2017 18:47

Die Haltung in Schalen bedeutet natürlich einen erhöhten Pflegeaufwand. Im Hochsommer muss bis zu dreimal täglich gewässert werden. Darüber hinaus ist eine kontinuierliche Nährstoffzufuhr erforderlich.

Ich habe natürlich auch Rosen in größeren Pflanzgefäßen im Garten. Die hier steht in einem Pot mit 50 cm Durchmesser.

Bild

Ein Wurzelschnitt der Schalenrosen erfolgt in der Regel alle 2-3 Jahre bzw. in Abhängigkeit des Durchwurzelungsgrades in der Schale. Dabei werden ca. 1/3 bis 1/2 der Wurzelmasse entfernt, neues Substrat bzw. das alte ausgewaschene wieder eingefüllt und die Pflanze neu eingetopft.

Im Erdreich eingewurzelte Pflanzen sollten in etwa im Radius des Kronenbereiches mit einem scharfen Spaten umstochen werden. So kann man sie später relativ einfach aus dem Boden hebeln, wobei die restlichen senkrecht nach unten wachsenden Wurzelstränge einfach gekappt werden.

Gruß,
Pit

Benutzeravatar
Gartenopa Gerhard
Beiträge: 314
Registriert: Sa 29 Okt, 2016 08:02

Re: Kleine Bäumchen

Beitrag von Gartenopa Gerhard » Mi 04 Jan, 2017 09:46

Sehr schönes Foto von deinen Rosen. Auch hatte Rosen in Kübeln. Sehr viel Arbeit, da sie öfters gegossen werden mussten.
So hat z.B. meine Strauchrose im letzten Jahr dreimal Knospen angesetzt und dann auch noch geblüht. Diese steht wohl in der Erde.
Bild
„Glück findest Du nicht wenn Du es suchst,
sondern wenn Du zulässt, dass es dich findet“

Pit
Beiträge: 538
Registriert: Mo 24 Mai, 2010 23:22

Re: Kleine Bäumchen

Beitrag von Pit » Sa 07 Jan, 2017 13:47

Hallo,

natürlich habe ich auch Freiland-Rosen im Garten stehen.

Ein Beispiel:

Bild

Gruß,
Pit

kalinka
Beiträge: 42
Registriert: Mi 11 Jul, 2012 11:19

Re: Kleine Bäumchen

Beitrag von kalinka » Sa 07 Jan, 2017 13:57

Wunderschön eure Rosen, danke für die Bilder.

Hab mich jetzt für die Variante "Topf ohne Boden" entschieden. Mal sehen, wie es klappt. Das völlig verwilderte, ehemalige Beet vor der Terrasse ist von dicken Wurzeln durchzogen, und natürlich werden dort auch jede Menge Schößlinge sprießen. Im schlimmsten Fall muss der Topf eben woanders hin wandern.


Antworten